Thursday, May 1, 2014

Gestern

zum 2. Mal eine Tornado-Warnung, aber wir sind wohl knapp umgangen worden... Ein Glueck.
Es war aber auch innerhalb einer Nacht von ca. 5 Grad Celsius auf absolut tropische Schwuele gegangen, ist mir immer noch ein Raetsel.
So war ich gestern nicht unterwegs, sondern habe "auf das Haus aufgepasst". Lt. Gatten habe ich aber wirklich nichts versaeumt.
Es war eine Kunstausstellung im Rahmen der fashion Week, in den Raeumen der Organspende-Zentrale der USA, die sich hier im kleinen Richmond befindet, das allerdings hatte ich nicht gewusst.
Offensichtlich hatte die Oeffentlichkeit von dieser Ausstellung nichts gewusst, denn es war so gut wie keiner da, arme Kuenstler. Eine Kuenstlerin aus dem Senegal war in Deutschland aufgewachsen und freute sich scheints sehr, mit jemandem Deutsch sprechen zu koennen.....
Schlimm ist, dass etwas oberhalb in den Flusslauf unseres James Rivers nun sehr viel Roh-Oel geflossen ist, weil dort gestern ein Tankzug entgleist ist.
Richmond muss auf andere Wasserquellen umschalten, und von der Tier- und Pflanzenwelt wollen wir mal gar nicht anfangen zu reden:((((( 
Chesterfield hat eigene Wasserreservoire, die dank des vielen Regens auch gut gefuellt sind, noch mal Glueck gehabt...
Nun gehe ich erstmal stricken:)))))))
Wir sind uebrigens Organspender, ihr auch????

1 comment:

Anonymous said...

Die Tornado-Warnung war mir voellig entgangen. Ich habe also ganz lebensmuede gemuetlich meine Umzugskisten gepackt. Naja, waere der Tornada wirklich gekommen, haetten es die gut verpacken Teller ohne einen Kratzer ueberstanden.